awo head start 201602

Eine sehr bunte Mischung an zahlreichen Gästen fand sich am 1. März 2018 zu den Feierlichkeiten anlässlich des 25jährigen Jubiläums des Tageszentrum für seelische Gesundheit in deren Räumlichkeiten in der Kirchbergstraße ein.

Besucherinnen und Besucher des Tageszentrums, die Hausherren, also der Tagesstättenleiter Herr Holland mitsamt seinem multiprofessionellen Team, Politprominenz wie die stellvertretende Bezirkstagspräsidentin Frau Ursula Lax oder der 1. Vorsitzende des AWO Kreisvorstandes Klaus Kirchner sowie Vertreter der Stadt Augsburg, geballte psychiatrische Fachlichkeit aus unterschiedlichen Einrichtungen und Diensten, rechtliche Betreuer, Angehörige, zahlreiche Vertreter des Kostenträgers Bezirk Schwaben und von kooperierenden Firmen gaben sich die Ehre.

In einem einstündigen Festakt wurde in den Redebeiträgen deutlich, wie wichtig und sinnvoll Tagesstätten für Menschen mit einer psychischen Erkrankung sind. Hier erleben die Tagesstättenbesucher eine sinnvolle und erfüllende Tagesstrukturierung. Neben unterschiedlichen Beschäftigungsangeboten wie diversen industriellen Auftragsarbeiten können auch sportliche Angebote wie eine Fußballgruppe oder Tageswanderungen wahrgenommen werden. Kreatives wie ein Malkurs oder die aktive Teilnahme an der Band „Rough Diamonds“, ein Spanischkurs oder Freizeitangebote wie Besuche von jahreszeitlichen Festen, kulturellen Veranstaltungen oder manchmal auch mehrtätigen Urlaubsfahrten werden von den Besuchern des Tageszentrums gerne angenommen. 

Die Betreuung der Tagesstättenbesucher findet hierbei auf einer sehr individuellen Grundlage statt. Zudem ist das Tageszentrum der AWO Augsburg Treffpunkt, bei dem Menschen mit psychischen Erkrankungen miteinander ins Gespräch kommen und soziale Netzwerke knüpfen können. Hier dürfen Menschen so sein, wie sie sind. Allein dieser Umstand hat eine stabilisierende und heilende Wirkung, betonte der Arzt und Psychiater Herr Dr. Frank Wiederholt in seinem „etwas anderen Festvortrag“ im Interview mit der AWO-Geschäftsführerin Claudia Frost.

Der Höhepunkt des Festaktes war sicherlich der Auftritt des Augsburger Improvisationstheaters Sensemble. In dessen halbstündigem Auftritt wurde so manche Eigenheit der Psychiatrie humorvoll, unterhaltsam und stets respektvoll aufs Korn genommen.

„Wir freuen uns über die durchweg äußerst positiven Rückmeldungen, die wir zu unserem Fest erhielten. Dies ist ein guter und gelungener Auftakt zu weiteren erfolgreichen Jahren für das AWO-Tageszentrum“, so Claudia Frost. Tagesstättenleiter Christian Holland bestätigt: „Es zeigt uns, dass wir hier vor Ort eine gute Arbeit machen, die heute sehr viel Anerkennung erfahren hat.“

P1050468  20180301 163528 001  Ausschnitt Frost Holland

Fotos von links nach rechts:

Auftritt des Improvisationstheaters Sensemble, Kreisvorstände der AWO Augsburg: Klaus Kirchner (1. Vorsitzender) mit Anneliese Haaser-Schwalm (mi) und Sieglinde Wisniewski (re), AWO-Geschäftsführerin Claudia Frost mit Tageszentrum-Leiter Christian Holland

 

⇑ nach oben ⇑